luend
  Startseite
    fussek
    wat mich betrifft...
    musik
    bochum
    aphorismen & zitate
    und sonz so?
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt

   DeineStimmeGegenArmut
   rockagainstbush.com
   RoCk ThE vOtE!!
   hp von moe
   tm.de->>die geilste fussballsite EVER<<
   fussballzitate.de
   vflbochum.de
   playray.com
   einslive.de
   chilloutzone.de
   theoffspring.de
   greenday.de
   songtexte.com
   hp des ac le havre
   hp der owls
   hp von inverness ct
   amazon.de
   aol.com
   cokefridge.de

https://myblog.de/luend

Gratis bloggen bei
myblog.de





aphorismen & zitate

1. 1979 haben wir immer Sonntag Vormittag in der B-Klasse gespielt, jeder hat 2 Mark f?rs Trikotwaschen bezahlt ? und heute schlagen wir die Bayern. (Peter Grosser).

2. Ab der 60. Minute wird Fu?ball erst richtig sch?n. Aber da bin ich immer schon unter der Dusche. (Andreas Herzog)

3. Abbruch der WM! Kolumbianer koksten alle wei?en Linien weg! (Harald Schmidt)

4. Aber wenn frisches Blut in die Mannschaft rein soll, mu? doch zumindest die Ampulle voll sein! (Rudi Br?ckner)

5. Abseits ist, wenn der Schiedsrichter pfeift. (Franz Beckenbauer)

6. Alles andere als die Nicht-Meisterschaft w?re ja eine Katastrophe gewesen. (Thomas Strunz)

7. Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

8. Also bei mir geht das mit dem linken Fu? genauer und mit dem rechten fester! Auf die Torwand schie?e ich mit dem rechten. (Andreas Brehme)

9. Also bei mir geht das mit dem linken Fu? genauer und mit dem rechten fester! (Andreas Herzog)

10. Am Montag nehme ich mir vor, zur n?chsten Partie zehn Spieler auszuwechseln. Am Dienstag sind es sieben oder acht, am Donnerstag noch vier Spieler. Wenn es dann Samstag wird, stelle ich fest, da? ich doch wieder dieselben elf Schei?kerle einsetzen mu? wie in der Vorwoche. (John Toshack)

11. Auch die Schiedsrichterassistenten an der Linie haben heute ganz ordentlich gepfiffen. (Wilfried Mohren)

12. Auch gr??enm??ig ist es der gr??te Nachteil, da? die Torh?ter in Japan nicht die Allergr??ten sind! (Klaus Lufen)

13. Auch ohne Matthias Sammer hat die deutsche Mannschaft bewiesen, da? sie in der Lage ist, ihn zu ersetzen. (Marcel Reif)

14. Auch wenn er ?ber links kommt, hat er nur einen rechten Fu?. (Gerd Rubenbauer)

15. Auf abseits zu spielen, ist in Deutschland sehr gef?hrlich. Die Spieler k?nnen das, aber die Linienrichter sind oft nicht dabei. (Aad de Mos)

16. Auffe Bank sitzen is schei?e, da tut dir der Arsch weh. (Roy Pr?ger)

17. Aumanns Trikot ist voller Schlamm. Wenn der sich jetzt auf ne Heizung setzt, kann er sich mit nem Hammer ausziehen. (Werner Hansch)

18. Ausw?rts sind die Greuther st?rker als in der Fremde. (Carsten Fuss)

19. Ausw?rts sind wir zur Zeit nur, um Hallo zu sagen. (Nico Kovac)

20. Axel Kruse, er hat in Rostock mehrere Pferdchen laufen. (Thomas Wark)

21. Ball rund mu? in Tor eckig! (Helmut Schulte)

22. Baslers Freist??e sind wie das wirkliche Leben: Mal weich und kurz, mal hart und lang. (J?rg Wontorra)

23. Beckenbauer wird jetzt von hinten gedeckt!

24. Bedanken m?chten wir uns auch bei den Fans, auf denen wir uns immer verlassen konnten. (Andreas Brehme)

25. Bei einem Fu?ballspiel verkompliziert sich allerdings alles durch die Anwesenheit der gegnerischen Mannschaft. (Jean-Paul Sartre)

26. Bei manchen Spielern fehlt etwas, deshalb spielen sie auch bei mir und nicht in Barcelona. (Aleksander Ristic)

27. Bei so einem Spiel mu? man die Hosen runterlassen und sein wahres Gesicht zeigen. (Alexander Strehmel)

28. Beim Football mu? man nicht ins Tor schie?en, sondern oben dr?ber. Das konnte ich schon immer ganz gut. (Axel Kruse)

29. Berkant ?ktan ist erst siebzehn. Wenn er Gl?ck hat, wird er n?chsten Monat achtzehn. (Franz Beckenbauer)

30. Bevor der Elber den Ball reinmacht, mach ich ihn lieber selber rein. (J?rn Schwinkendorf)

31. Bevor wir f?r einen Torwart 15 bis 20 Millionen Mark bezahlen, stelle ich mich selbst ins Tor. (Reiner Calmund)


32. Bremen war ein Alptraum. Es mu? die k?lteste Stadt auf dieser Erde sein. Ich habe immer gefroren, ich habe niemanden verstanden, und mir ging es schlecht. (Junior Baiano)

33. Bundesligaspiele sind keine russischen Wahlen, bei denen immer gewonnen wird. (Gyula Lorant)

34. Da geht er, ein gro?er Spieler. Ein Mann wie Steffi Graf! (J?rg Dahlmann)

35. Da haben Spieler auf dem Spielfeld gestanden, gestandene Spieler. (G?nter Netzer)

36. Da kam dann das Elfmeterschie?en. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz fl?ssig. (Paul Breitner)

37. Da kennen sie unseren Klub aber schlecht. Bei uns kehrt niemals Ruhe ein, denn es gibt nur oben oder unten. Und wenn man unten liegt, wird bei uns noch draufgetreten. (Toni Polster)

38. Da kommt ein Spieler der Uerdinger Mannschaft frei, aber doch ungedeckt, zum Kopfball. (Heribert Fassbender)

39. Da krieg' ich so den Ball und das ist ja immer mein Problem. (Gerald Asamoah)

40. Da mu? dann auch mal einer die Hand ins Heft nehmen. (Thomas Helmer)

41. Da singen sie: We are red, we are white, we are Danish Dynamite - Wir sind rote, wir sind wei?e wir sind d?nische..., ?h... (Heribert Fassbender)

42. Da steckste nich drin! (Jupp Derwall)

43. Da war ein sinnliches Verh?ltnis zu meinem Objekt, das bei jedem Fu?tritt anders reagierte, das stets anders behandelt werden wollte. (G?nter Netzer)

44. Da wir so viele Verletzte hatten, konnte der Trainer zum Schlu? nur noch zwischen dem Busfahrer und mir ausw?hlen. Der Busfahrer hatte jedoch keine Schuhe dabei, so da? ich dann ins Spiel gekommen bin. (Jan ? Aage Fj?rtoft)

45. Damals hat die halbe Nation hinter dem Fernseher gestanden. (Franz Beckenbauer)

46. Das beste Trainingslager ist eine Frau, die eigene nat?rlich. (Willi Lemke)

47. Das Chancenplus war ausgeglichen. (Lothar Matth?us)

48. Das da vorn, was aussieht wie eine Klob?rste, ist Valderrama. (Bela Rethy)

49. Das einzige Tier bei uns zu Hause bin ich. (Oliver Kahn)

50. Das einzige, was jetzt klar ist, ist, da? es drau?en dunkel ist. (Winfried Sch?fer)

51. Das Fu?ballspiel ist rituelle Jagd, stilisierter Kampf und symbolisches Geschehen. (Desmond Morris)

52. Das Gegentor fiel zum psychologisch ung?nstigsten Zeitpunkt. Aber man mu? an dieser Stelle auch einmal die Frage stellen, ob es Gegentore gibt, die zu einem psychologisch g?nstigen Zeitpunkt fallen. (Christoph Daum)

53. Das Geheimnis des Fu?balls ist ja der Ball. (Uwe Seeler)

54. Das gr??te Problem beim Fu?ball sind die Spieler. Wenn wir die abschaffen k?nnten, w?re alles gut. (Helmut Schulte)

55. Das habe ich ihm dann auch verbal gesagt. (Mario Basler)

56. Das h?tte in der T?rkei passieren d?rfen, aber nicht in der zivilisierten Welt. (Toni Schumacher)

57. Das interessiert mich wie eine geplatzte Currywurst im ostfriesischen Wattenmeer. (Dieter Eilts)

58. Das ist eine Deprimierung. (Andreas M?ller)

59. Das ist Schnee von morgen. (Jens Jeremies)

60. Das ist Wahnsinn! Da gibt's Spieler im Team, die laufen noch weniger als ich! (Toni Polster)

61. Das ist wie bei einem Elektriker, der hinkommt und nur einen Wackelkontakt beheben mu?, weil eigentlich alles vorhanden ist. Er f?gt die richtigen Stecker zusammen und pl?tzlich ist alles wieder unter H?chstspannung. (Christoph Daum)

62. Das letzte Mal, da? ich so hoch verloren hab, war gegen meinen Bruder im Tipp-Kick (Peter Neururer).

63. Das macht uns so unberechenbar. Keiner wei?, wann er ausgewechselt wird. (Thomas Helmer)

64. Das mu? man verstehen, da? er Schwierigkeiten hat, sich einzugew?hnen. Er ist die deutsche Sprache noch nicht m?chtig. (J?rgen Wegmann)

65. Das n?chste Spiel ist immer das n?chste. (Matthias Sammer)

66. Das Runde mu? ins Eckige. (Helmut Schulte)

67. Das Sch?nste an Stuttgart ist die Autobahn nach M?nchen. (Thomas Strunz)

68. Das sind Gef?hle, wo man schwer beschreiben kann. (J?rgen Klinsmann)

69. Das Spiel ist zu weit, zu eng. (Wolfram Esser)

70. Das Spielfeld war zu lang f?r Doppelp?sse. (Berti Vogts)

71. Das Tor geh?rt zu 70 % mir und zu 40 % dem Wilmots. (Ingo Anderbr?gge)

72. Das Tor steht in der Mitte. (Franz Beckenbauer)

73. Das Unbedingt-Gewinnen-Wollen ist im Hotel geblieben. (Mario Basler)

74. Das war europ?ische Weltklasse! (Felix Magath)

75. Das war nicht ganz unrisikovoll. (Karl-Heinz Rummenigge)

76. Das wird alles von den Medien hochsterilisiert. (Bruno Labbadia)

77. Da? ein Torwart w?hrend des Spieles seine Schuhe austauschen durfte, war schon ein bemerkenswerter Vorgang. (Willi Reimann)

78. Da? er im Abseits stand, k?nnen Sie an den Streifen im Rasen erkennen, die nach FIFA-Regeln gem?ht wurden. (Johannes B. Kerner)

79. Dazu kann es nat?rlich keinen Kommentar geben - au?er vielleicht den, da? niemand behauptet, Fu?baller seinen kl?ger oder weniger klug als "normale Menschen".

80. Dazu m?chte ich jetzt keine Stellungnahme nehmen. (Stefan Engels)

81. Den gr??ten Fehler, den wir jetzt machen k?nnten, w?re, die Schuld beim Trainer zu suchen. (Karl-Heinz K?rbel)

82. Den hab ich doch nur ganz leicht retuschiert. (Olaf Thon)

83. Denen wurde anscheinend kalt da drau?en. Da haben sie halt hin und wieder die Fahne gehoben, damit sie nicht einfrieren! (Thomas H??ler)

84. Der Abstieg trifft sicher eine Mannschaft, die noch gar nicht damit rechnet. (Friedhelm Rausch)

85. Der Alain Sutter mu? nur mal ab und zu auf sein M?sli verzichten und sich einen ordentlichen Schweinebraten einverleiben. (Uli Hoene?) Darauf Alain Sutter: Wie man aussieht, wenn man zu viel Schweinebraten i?t, sieht man ja an Herrn Hoene?.

86. Der Ball ist rund. (Sepp Herberger)

87. Der Ball ist rund. W?re er eckig, w?re er ja ein W?rfel. (Gyula Lorant)

88. Der Basler, der ist eh doof. (Andreas M?ller)

89. Der Dettmar Cramer hat doch nur den Schwarzen im Senegal beigebracht, wie man Kakteen umdribbelt. (Max Merkel)

90. Der DFB-Elf reichte ein 0:0-Zittersieg gegen die T?rkei. (ARD-Videotext)

91. Der Dieter und ich, wir haben uns ?berlegt, da? wir von jetzt an nur noch Foul spielen wenn es n?tig ist. (Jan Kocian)

92. Der Fu?ball ist einer der am weitesten verbreiteten religi?sen Aberglauben unserer Zeit. Er ist heute das wirkliche Opium des Volkes. (Umberto Eco)

93. Der Grund war nicht die Ursache, sondern der Ausl?ser. (Franz Beckenbauer)

94. Der ist mit allen Abwassern gewaschen. (Norbert Dickel)

95. Der J?rgen Klinsmann und ich, wir waren ein gutes Trio. Ich meinte ein gutes Quartett. (Fritz Walter)

96. Der Linienrichter hatte wohl einen Holzarm. (Frank Mill)

97. Der neue Rahmenterminkalender ist so voll, da gibt es in den n?chsten zwei Jah-ren keinen Termin, an dem man mit seiner Frau Kaffee trinken kann. (Ewald Lienen)

98. Der Oberarm geh?rt zur Hand. (Beni Turnher)

99. Der Pfau, der Superpfau, der Herr Effenberg. Da stolziert er ?ber den Platz und dann verschie?t er, es gibt doch noch einen Fu?ballgott. (Andreas M?ller)

100. Der Rasen sieht alt und gebraucht aus, irgendwie erinnert er mich an die Kleider der Kelly Family. (Beni Turnher)

101. Der Rizzitelle und ich sind schon ein tolles Trio, ... ?hm, Quartett. (J?rgen Klinsmann)

102. Der sollte von der Innsbrucker Universit?t ausgestellt werden. Einen Menschen mit so wenig Hirn gibt's ja net. (Max Merkel)

103. Der springt so hoch; wenn der wieder runter kommt, liegt auf seiner Glatze Schnee. (Norbert Nachtweih ?ber Dieter Hoene?)

104. Der Trainer steht teilweise voll hinter mir.

105. Der Trappatoni spricht mittlerweile besser deutsch als der Augenthaler bei der Brotzeit. (Max Merkel)

106. Des sin Gef?hle, wo man schwer beschreibe kann. (J?rgen Klinsmann)

107. Deutschland wird auf Jahre hin unbesiegbar sein. (Franz Beckenbauer)

108. Die Achillesferse von Bobic ist die rechte Schulter. (Gerd Rubenbauer)

109. Die Bayern sind gespickt mit Weltmeistern, wir haben nur ein paar Hausmeister. (Tschik Cajkovski)

110. Die Bayern vertragen keine H?rte, und ich bin der erste, der anf?ngt damit. (Torsten Legat)

111. Die Brasilianer sind ja auch alle technisch serviert. (Andreas Brehme

112. Die Breite an der Spitze ist dichter geworden. (Hermann Neuberger)

113. Die Brisanz dieses Spieles hat man daran erkannt, da? sich Franz Becken-bauer ?ber unsere Tore gefreut hat. (Mehmet Scholl)

114. Die Deckung hat Angst vor ihrem schwachen Torwart. Deshalb spielt sie so gut! (Udo Lattek)

115. Die deutschen Spieler h?ren erst dann auf zu k?mpfen, wenn sie im Bus sitzen. (Ronald Koeman)

116. Die Eintracht ist vom Pech beg?nstigt. (Karl-Heinz K?rbel)

117. Die ersten 90 Minuten sind die schwersten. (Bobby Robson)

118. Die Fans m?ssen wissen, da? ich kein Clown bin. (Oliver Kahn)

119. Die Frauen haben sich entwickelt in den letzten Jahren. Sie stehen nicht mehr zufrieden am Herd, waschen W?sche und passen aufs Kind auf. M?nner m?ssen das akzeptieren. (Lothar Matth?us)

120. Die italienischen Vereine sagen mir: Von der Abl?sesumme f?r Emerson k?nnt ihr euch doch zwei Spieler kaufen. Ich antworte denen dann immer: Dann kauft euch die doch selbst. (Reiner Calmund)

121. Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt - da hat unser Mittelfeld ja nichts zu bef?rchten. (Berti Vogts)

122. Die letzten zwei Heimspiele hat M?nchen 60 kein Tor gegen den VfL Bochum erzielt, heute schon zwei. Das ist eine Steigerung um 200 %. (Thomas Herrmann)

123. Die Leute im Stadion wollten raus aus dem Dreck. Weg vom Tabellenende. (Willi Lemke)

124. Die Luft, die nie drin war, ist raus aus dem Spiel. (Gerd Delling)

125. Die Sanit?ter haben mir sofort eine Invasion gelegt. (Fritz Walter)

126. Die Schalker machen Picknick in Bremen und wir k?mpfen um unsere Existenz. Die Dortmunder haben nicht mal gegr?tscht. F?r mich ist das alles Mafia. (Andreas Brehme)

127. Die sch?nsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball sch?n flach oben rein geht. (Mehmet Scholl)

128. Die Schotten feiern richtig sch?n, ohne Ausschreitungen. Die trinken so viel, da k?nnen sie gar nicht mehr zuhauen. (Gerhard Delling)

129. Die Schotten sind meistens eher zu Hause als ihre Postkarten. (Wilfried Mohren)

130. Die Schuhe m?ssen zum G?rtel passen. (Lothar Matth?us)

131. Die Schweden sind keine Holl?nder - das hat man ganz genau gesehen. (Franz Beckenbauer)

132. Die Situation ist bedrohlich, aber nicht bedenklich. (Friedhelm Funkel)

133. Die Spieler haben einen Blick f?r Spiel?bersicht. (Wilfried Mohren)

134. Die Spieler haben vielleicht ein Problem mit mir, aber ich nicht mit ihnen. (Werner Lorant)

135. Die Stimmung ist eigentlich wie vor dem Spiel. Mit dem kleinen Unterschied, da? wir aus dieser ?u?erst gro?en Minimalchance, minimaler geht's gar nicht mehr, eine etwas kleinere gemacht haben, die gr??er geworden ist. (Peter Neururer)

136. Die Wahrheit liegt auf dem Platz. (Otto Rehhagel)

137. Die Wahrscheinlichkeit, nicht Meister zu werden, ist gr??er als die Wahrscheinlichkeit, dem Abstieg nicht zu entgehen. (Dettmar Cramer)

138. Die wissen nicht einmal, da? im Ball Luft ist. Die glauben doch, der springt, weil ein Frosch drin ist. (Max Merkel)

139. Diese "Ruuudi-Ruuudi"-Rufe hat es vorher nur f?r Uwe Seeler gegeben. (Gerd Rubenbauer)

140. Drei Punkte ist besser als in die Hose geschissen. (Franz Beckenbauer)

141. Du blinde Bratwurst! (Fredi Bobic)

142. Du kannst auf meiner Plantage arbeiten. (Anthony Baffoe)

143. Eigentlich bin ich ein Supertyp. Aber ich kann wohl auch ein richtiger Arsch sein. (Mario Basler)

144. Ein Denkmal will ich nicht sein, darauf schei?en ja nur die Tauben. (Toni Polster)

145. Ein Drittel? Nee, ich will mindestens ein Viertel. (Horst Szymaniak)

146. Ein Lothar Matth?us l??t sich nicht von seinem K?rper besiegen, ein Lothar Matth?us entscheidet selbst ?ber sein Schicksal. (Lothar Matth?us)

147. Ein Lothar Matth?us spricht kein Franz?sisch. (Lothar Matth?us)

148. Ein Mittelst?rmer verbringt die meiste Zeit seines Lebens im Strafraum. (Uwe Seeler)

149. Ein schlechter Spieler bleibt schlecht, da hilft keine Tablette. (Otto Rehhagel)

150. Ein Toni Polster ist noch nie abgestiegen. (Toni Polster)

151. Eine Drehung mehr, und ich w?re im Rasen verschwunden. (Thomas H??ler)

152. Eine gef?hrliche Parabole aufs Tor. (Karl-Heinz Rummenigge)

153. Eine Stra?enbahn hat mehr Anh?nger als Uerdingen. (Max Merkel)

154. Einen Bundesliga-Verein aufzubauen, dauert sehr lange. Ihn zu ruinieren geht von heute auf morgen. (Reinhard Rauball)

155. Einen so harten Ellenbogen hat der in ganz Kolumbien noch nicht erlebt. Aber genaugenommen war es das Knie. (Gerd Rubenbauer)

156. Eines steht fest: Bis Weihnachten ist die Meisterschaft noch nicht entschieden. (Mario Basler)

157. Einige haben von einem recht guten Spiel gesprochen. Da frage ich mich, ob ich zum Augen- oder zum Ohrenarzt mu?. (Andreas M?ller)

158. Einige Leute halten Fu?ball f?r einen Kampf auf Leben und Tod. Ich mag diese Einstellung nicht. Ich versichere Ihnen, da? es weit ernster ist. (Bill Shankley, Manager)

159. Einige Spieler wissen zwar, wer im Film 'Star Trek' welche Rolle spielt, aber nicht, mit wem sie es im n?chsten Spiel zu tun haben. (Christoph Daum)

160. Elfmeterschie?en, das ist irgendwie wie mit Frauen und Autos - reine Gl?ckssache! (Juri Sawitschew)

161. Ende der 30er Jahre war die Ausl?nderpolitik im Fu?ball eine ganze andere, damals spielten Kuzorra und Tibulski in der Nationalelf, polnische Einwandererkinder. So wird es wieder kommen, das m?ssen wir aktivieren. (Gerhard Mayer-Vorfelder)

162. Entweder ich gehe links vorbei, oder ich gehe rechts vorbei. (Ludwig K?gl)

163. Entweder ich schaffe Schalke oder Schalke schafft mich! (Rudi Assauer)

164. Er hatte nicht genug Schlaf. (Frank Pagelsdorf)

165. Er ist ein alter Kumpel von mir. Wir haben zwei Jahre zusammen gespielt. Es war vor dem Spiel abgesprochen, da? er mich mal ins Spiel bringt. (Michael Spies)

166. Er kam in die Kabine und hat der Mannschaft mal so richtig die Leviten geblasen. (Otmar Hitzfeld)

167. Er spielte ohne Tal und Fehdel. (Jochen Hageleit)

168. Erst hatten wir kein Gl?ck, dann kam auch noch Pech hinzu. (J?rgen Wegmann)

169. Es gab eine ganze Reihe von Spielen, die h?tten nicht im Stadion stattfinden sollen, sondern auf dem Sandplatz nebenan. (Franz Beckenbauer)

170. Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, mu? man sich fragen: Warum!? Ja, warum? Und was mu? man tun? Ihn sich wiederholen! (Giovanni Trap-patoni)

171. Es ist das Schicksal aller Trainer, fr?her oder sp?ter mit Tomaten beworfen zu werden. (Dino Zoff)

172. Es ist egal, ob ein Spieler bei Bayern M?nchen spielt oder sonst wo im Ausland. (Erich Ribbeck)

173. Es ist ein Sehnenabri? am Schambeinknochen. H?rt sich lustig an - ist aber trotzdem beim Fu?ball passiert. (Thomas Strunz)

174. Es ist nichts schei?er als Platz zwei. (Erik Meijer)

175. Es ist wichtig, da? man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das n?chste Spiel denkt. (Lothar Matth?us)

176. Es steht 1:1, genauso gut k?nnte es umgekehrt stehen. (Heribert Fassbender)

177. Es war die Hand Gottes. (Diego Maradona)

178. Es war ein Tor. Ich habe es genau gesehen, meine Herren. (Heinrich L?bke)

179. Es war ein wundersch?ner Augenblick, als der Bundestrainer sagte: ?Komm Stefan, zieh deine Sachen aus, jetzt geht's los.? (Steffen Freund)

180. Es war toll, es war klasse, es war wie ein Albtraum. (Torsten Legat)

181. Es war von vornherein klar, da? Leverkusen die st?rkere Mannschaft ist. Wir haben derzeit niemanden, der gegen Neuville h?tte spielen k?nnen - au?er mir vielleicht. (Franz Beckenbauer)

182. Es wird langsam Zeit, da? wir K?pfe mit N?geln machen. (Klaus T?uber)

183. Franz ist wie Marlene Dietrich. Ein alternder Star, den man nach wie vor bewundern mu?. (Otto Rehhagel)

184. Fr?her war ich ein gro?er Fan von M?nchengladbach. Doch da hatte ich noch keine Ahnung vom Fu?ball. (Marco Reich)

185. F?r alle Zuschauer, die erst jetzt eingeschaltet haben, das erste Tor ist schon gefallen. (G?nter Jauch)

186. F?r mich gibt es nur "entweder-oder". Also entweder voll oder ganz! (Toni Polster)

187. F?r mich spielen Punkte keine Rolle. Ich schaue immer nach oben, weil ich am Ende dort stehen m?chte. (Krassimir Balakow)

188. F?r uns war die Trainerfrage nie eine Trainerfrage. (Roland Schmider)

189. F?r uns w?re es besser gewesen, wenn wir heute gewonnen h?tten. (Erich Ribbeck)

190. Fu?ball ist ein Spiel, bei dem 22 Mann einem Ball hinterherlaufen, und am Ende gewinnt immer Deutschland. (Gary Lineker)

191. Fu?ball ist immer ding, dang, dong. (Giovanni Trapattoni)

192. Fu?ball ist schneller geworden. Um richtig zu pfeifen, braucht man heute statt Schiedsrichter eher Radarschirme. (Miroslav Blasevic)

193. Fu?ball ist wie eine Frikadelle, man wei? nie, was drin ist. (Martin Driller)

194. Fu?baller sollten mehr spielen und weniger reden.

195. Gerade diesen Nike-Spot sehe ich sehr negativ. Es beginnt jetzt die Reisezeit. Stellen Sie sich nur vor, die Kinder beginnen jetzt auf den Flugh?fen mit B?llen herumzudribbeln! (Berti Vogts)

196. Gewinnen, abhaken und wieder gewinnen. Nur das z?hlt. (Jens Jeremies)

197. Gib mich die Kirsche! (Lothar Emmerich)

198. Golden Goal ist schei?e. Man wei? nie, ob man sich noch ein Bier holen soll. (Harald Schmidt)

199. Gott sei Dank haben wir nur einen Punkt auf Kaiserslautern verloren. (Giovanni Trapattoni nach dem 0:2)

200. Grau ist alle Theorie, ma?gebend ist auf dem Platz. (Adi Prei?ler)

201. Hans, trinken Sie nicht so viel! In acht Wochen haben wir ein schweres Spiel in Br?ssel gegen Belgien. (Sepp Herberger)

202. Ha? geh?rt nicht ins Stadion. Die Leute sollen ihre Emotionen zu Hause in den Wohnzimmern mit ihren Frauen ausleben. (Berti Vogts)

203. Haste Schei?e am Fu?, haste Schei?e am Fu?! (Andreas Brehme)

204. H?tte er die Mentalit?t eines Schleswig-Holsteiners, k?nnte er ein noch gr??erer Fu?baller werden, als er schon ist. (Felix Magath)

205. H?tte, wenn und aber, alles nur bl?des Gelaber! (Hermann Gerland)

206. Hauptsache, wir stecken jetzt nicht den Sand in den Kopf. (Aleksandar Ristic)

207. Herzlichen Gl?ckwunsch an Marco Kurz. Seine Frau ist zum zweiten Mal Vater geworden. (Thomas H??ler)

208. Heute haben die Spieler doch mehr Pressekontakte als Ballkontakte. (Gerd Niebaum)

209. Heute hatten wir Schei?e anne F??e! (Hermann Gerland)

210. Heute knall' ich mir die Birne voll, bis mir das Bier zu den Ohren rausl?uft! (Klaus T?uber)

211. Holl?nder sind keine Schweden. Das hat man deutlich gesehen. (Franz Beckenbauer)

212. I hope, we have a little bit lucky. (Lothar Matth?us)

213. I spui mei Spui. (Ludwig K?gl)

214. Ich als Verein mu?te ja reagieren. (Jean L?ring)

215. Ich bin ganz sicher, da? Mario Basler in der 2. Halbzeit vielleicht noch kommen wird (J?rg Wontorra)

216. Ich bin giftiger als die giftigste Kobra. (J?rgen Wegmann)

217. Ich bin immer noch am ?berlegen, welche Sportart meine Mannschaft an diesem Abend ausge?bt hat. Fu?ball war's mit Sicherheit nicht. (Franz Beckenbauer)

218. 218. Ich bin k?rperlich und physisch topfit. (Thomas H??ler)

219. Ich bin Optimist. Sogar meine Blutgruppe ist positiv. (Toni Polster)

220. Ich bin sehr selbstkritisch, vor allem mir gegen?ber. (Andreas M?ller)

221. Ich bin sicher, da? ich in vier oder sechs Wochen Interviews auf Englisch geben kann, die auch der Deutsche verstehen wird. (Lothar Matth?us)

222. Ich bin sicher, unserer Mannschaft wird nichts passieren. (Berti Vogts)

223. Ich bin wohl 'ne H?m?rb?mbe. (Thomas Gravesen)

224. Ich bleibe auf jeden Fall wahrscheinlich beim KSC. (Sean Dundee)

225. Ich brauche keinen Butler. Ich habe eine junge Frau! (Thomas Doll)

226. Ich brauche Spieler, die am Ball besser sind als am Mikro. (Otto Rehhagel)

227. Ich denke, wenn die Geschichte sich wiederholt, k?nnen wir noch mal das gleiche erwarten. (Terry Venables)

228. Ich fair foul gespielt. Ich nicht getreten. (Vlado Saric)

229. Ich fliege irgendwo in den S?den - vielleicht nach Kanada oder so. (Mehmet Scholl)

230. Ich glaube nicht, da? der Verein mir Steine in den Vertrag legt. (Torsten Legat)

231. Ich glaube nicht, da? irgendwer gr??er oder kleiner ist als Maradona. (Kevin Keegan)

232. Ich glaube nicht, da? wir das Spiel verloren h?tten, wenn es 1:1 ausgegangen w?re. (Uli Hoene?)

233. Ich glaube, da? der Tabellenerste jederzeit den Spitzenreiter schlagen kann. (Berti Vogts)

234. Ich hab gleich gemerkt, das ist ein Druckschmerz, wenn man drauf dr?ckt. (Lothar Matth?us)

235. Ich hab spekuliert, was ich machen soll. Offensichtlich habe ich gut spekuliert, aber nicht getroffen. (Peter K?zle)

236. Ich habe 2 1/2 Jahre bei Young Boys Bern, 6 Monate bei Lierse und 53 Minuten bei Duisburg gespielt. (Mini Jacobsen)

237. Ich habe absichtlich falsch ausgewechselt, damit wir nicht zu hoch gewinnen. (Andreas Brehme)

238. Ich habe einfach draufgehalten - wie das ein Torj?ger eben so macht. (Thomas Linke)

239. Ich habe fertig. (Giovanni Trappatoni)

240. Ich habe gehofft, der Schiedsrichter w?rde es sich noch einmal ?berlegen. (Olaf Schreiber)

241. Ich habe ihn ausgewechselt, weil ich einen anderen Spieler einwechseln wollte. Da mu?te ich einen auswechseln. (Ewald Lienen)

242. Ich habe immer gesagt, da? ich kein Dauerl?ufer bin, sonst k?nnte ich ja gleich beim Marathon starten. (Mario Basler)

243. Ich habe mehr K?rper als alle anderen. Nur den habe ich eingesetzt. (Carsten Jancker)

244. Ich habe mit Erich Ribbeck telefoniert, und er hat zu mir gesagt, ich stehe f?r die Maltareise nicht zur Verf?gung. (Andreas M?ller)

245. Ich habe nie an unserer Chancenlosigkeit gezweifelt. (Richard Golz)

246. Ich habe nie eine Torchance ?berhastet vergeben. Lieber habe ich sie vert?ndelt. (Willi Lippens)

247. Ich habe schon bessere Spiele von meiner Mannschaft gesehen, doch die haben wir alle verloren. (Friedhelm Funkel)

248. Ich habe schon gedacht: Wie kann ich so eine Schei?e spielen. (Giovane Elber)

249. Ich habe viel von meinem Geld f?r Alkohol, Weiber und schnelle Autos ausgegeben. Und den Rest habe ich einfach verpra?t. (George Best)

250. Ich habe zum ersten Mal gegen eine Mannschaft mit schwarzen Trikots gespielt. Das ist ja schlimm, man denkt, da laufen lauter Schiedsrichter herum. (Ingo Anderbr?gge)

251. Ich habe zwei verschiedene Halbzeiten gesehen. (Volker Finke)

252. Ich hatte vom Feeling her ein gutes Gef?hl. (Andreas M?ller)

253. Ich hatte vor der Saison ein Angebot aus England. W?re ich blo? hingegangen. In England ist Fu?ball wenigstens noch M?nnersport - und nichts f?r Tunten. (Axel Kruse)

254. Ich hoffe, da? die deutsche Mannschaft auch in der 2. Halbzeit eine runde Leistung zeigt, das w?rde die Leistung abrunden! (G?nter Netzer)

255. Ich hoffe, da? dieses Spiel nicht mein einziges Deb?t bleibt. (Sebastian Deisler)

256. Ich kann doch nicht vor jedem Spiel einen Rhetorik-Kurs besuchen. (Wolfram Wuttke)

257. Ich kann es mir als Verantwortlicher f?r die Mannschaft nicht erlauben, die Dinge subjektiv zu sehen. Grunds?tzlich werde ich versuchen zu erkennen, ob die subjektiv ge?u?erten Meinungen subjektiv sind oder objektiv sind. Wenn sie subjektiv sind, dann werde ich an meinen objektiven festhalten. Wenn sie objektiv sind, werde ich ?berlegen und vielleicht die objektiven subjektiv ge?u?erten Meinungen der Spieler mit in meine objektiven einflie?en lassen. (Erich Ribbeck)

258. Ich kann mich an kein Spiel erinnern, beim dem so viele Spieler mit der Barriere vom Platz getragen wurden. (Michael Lusch)

259. Ich kann nicht jeden, der nicht spielt, nuckeln und ihn schaukeln. (Reiner Calmund)

260. Ich kann nicht mehr als schie?en. Au?erdem standen da 40 Leute auf der Linie. (Toni Polster)

261. Ich k?nnte den anonymen Alkoholikern beitreten. Das Problem dabei ist nur, ich kann nicht anonym bleiben. (George Best)

262. Ich kriege viel, aber ich habe auch eine gro?e Familie. Zwei Frauen m?ssen ern?hrt werden und vier Kinder. (Rudi V?ller)

263. Ich lese keine B?cher. (Klaus Fischer)

264. Ich mache nie Voraussagen und werde das auch niemals tun. (Paul Gascoigne)

265. Ich m?chte nie mehr arbeiten, sondern nur noch am Tresen stehen und saufen. (Erwin Kostedde)

266. Ich mu? versuchen die Mannschaft so zu formen, da? wir gleich im ersten Spiel, auf jeden Fall aber so schnell wie m?glich, punkten. (Hans Krankl)

267. Ich m??te als Hellseher auch Geld bekommen. Ich habe gewu?t, wenn wir in R?ckstand geraten, verlieren wir das Spiel. (Willi Reimann)

268. Ich sage nur ein Wort: "Vielen Dank!" (Horst Hrubesch)

269. Ich sehe einen positiven Trend: Tiefer kann es nicht mehr gehen. (Olaf Thon)

270. Ich sehe in der Bundesliga Spieler, denen springt beim Stoppen der Ball weiter vom Fu?, als ich ihn jemals schie?en konnte. (Horst K?ppel)

271. Ich spiele weiterhin mit Risiko. Schlie?lich profitieren alle davon: Wir, das Publikum und auch der Gegner. (Ad de Mos)

272. Ich wage mal eine Prognose: Es k?nnte so oder so ausgehen. (Ron Atkinson)

273. Ich wechsle nur aus, wenn sich einer ein Bein bricht. (Werner Lorant)

274. Ich wei? auch nicht, wo bei uns der Wurm h?ngt. (Fabrizio Hayer)

275. Ich will an meinem rechten Fu? feilen. (Michael Tarnat)

276. Ich will keine Karotten, ich will M?hren. (Volker Abramczik)

277. Ich wollte den Ball treffen, aber der Ball war nicht da. (Anthony Yeboah)

278. Ich wollte in taktischer Hinsicht ins Spiel von au?en her eingreifen! Aber als der Schiedsrichterassistent die Einwechslung eines meiner wichtigsten Erg?nzungsspieler ?bersehen hatte, wurde ich langsam ungehalten. (Christoph Daum)

279. Ich wollte nur Platz machen. (Michael Sternkopf zu seiner Gelb-Roten Karte)

280. Ich wundere mich immer, wie schnell mein Mann laufen kann. Zu Hause geht ihm schon beim Treppen steigen zu uns in den dritten Stock die Luft aus. (Nathalie Pires)

281. Ich w?rde gerne f?r einen italienischen Verein spielen - Barcelona zum Beispiel. (Mark Draper)

282. Ihr F?nf spielt jetzt vier gegen drei. (Fritze Langner)

283. Im Endeffekt sind Regeln dazu da, gebrochen zu werden. (Rudi V?ller)

284. Im ersten Moment war ich nicht nur gl?cklich, ein Tor geschossen zu haben, sondern auch, da? der Ball reinging. (Mario Basler)

285. Im gro?en und ganzen war es ein Spiel, das, wenn es anders l?uft, auch anders h?tte ausgehen k?nnen. (Eike Immel)

286. Im Halbfinale haben wir die ersten 40 Minuten hervorragenden Fu?ball gespielt. (Berti Vogts)

287. Im Training habe ich mal die Alkoholiker meiner Mannschaft gegen die Antialkoholiker spielen lassen. Die Alkoholiker gewannen 7:1. Da war's mir wurscht. Da hab i g'sagt: Sauft's weiter. (Max Merkel)

288. Immer wenn ich breit bin, werde ich ganz spitz. (Wolfram Wuttke)

289. In Bochum wurde fr?her so geholzt, da? sogar der Ball eine Gefahrenzulage verlangt hat. (Max Merkel)

290. In D?nemark habe ich nur Eier und Butter geholt, aber keine Fu?baller. (Max Merkel)

291. In der ersten Halbzeit haben wir ganz gut gespielt, in der zweiten fehlte uns die Kontinu..., ?h, Kontuni..., ach schei? Fremdw?rter: Wir waren nicht best?ndig genug! (Pierre Littbarski)

292. In der ersten Liga die B?lle zu halten find ich total geil. Da geht mir voll einer ab! (Klaus Thomforde)

293. In der Schlu?phase war der Pfosten der Einzige, auf den wir uns 100%ig verlassen konnten. (Christoph Daum)

294. In der Schule gab's f?r mich H?hen und Tiefen. Die H?hen waren der Fu?ball. (Thomas H??ler)

295. In der T?rkei h?ngt in jeder Kneipe ein Bild von Atat?rk. Hier in Kaiserslautern h?ngt fast ?berall Fritz Walter. (Friedel Rausch)

296. In diesem Gesch?ft gibt es nur eine Wahrheit: Der Ball mu? ins Tor. (Otto Rehhagel)

297. In diesem Schei?verein kann man nicht mal richtig feiern. (Paul Breitner)

298. In einem Jahr hab ich mal 15 Monate durchgespielt. (Franz Beckenbauer)

299. In erster Linie stehe ich voll hinter dem Trainer, in zweiter Linie hat er recht. (Olaf Thon)

300. In Offenbach brauchst Du eher einen Wohnwagen als eine Wohnung, so schnell bist Du wieder weg. (Rainer Bonhof)

301. Ingo Anderbr?gge, der Mann mit dem h?rtesten Schuss der Liga. Alle denken, jetzt holt er den Hammer raus. Aber es war nur der Glasschneider. (Werner Hansch)

302. Irgendwelche Fragen, bevor ich gehe und mich aufh?nge? (Bert Papon)

303. Ja gut, am Ergebnis wird sich nicht mehr viel ?ndern, es sei denn, es schie?t einer ein Tor. (Franz Beckenbauer)

304. Ja gut, es gibt nur eine M?glichkeit: Sieg, Unentschieden oder Niederlage! (Franz Beckenbauer)

305. Ja gut, wenn man dreimal hintereinander verliert, dann hat man dreimal verloren und null Punkte. (Fredi Bobic)

306. Ja ich sach ma, die Irl?nder waren am Anfang stark... (Thomas H??ler)

307. Ja, da hab' ich gedacht, mein Gott, da rentieren sich mal endlich die 5 Millionen, die ich hier Jahr f?r Jahr kriege. (Michael B?skens)

308. Ja, der FC Tirol hat eine Obduktion auf mich. (Peter Pacult)

309. Je l?nger das Spiel dauert, desto weniger Zeit bleibt. (Marcel Reif)

310. Jetzt haben wir den Salat, sind aufgestiegen und m?ssen uns in der Bundesliga richtig anstrengen. (Otto Rehhagel)

311. Jetzt kommt es darauf an, da? wir die entscheidenden Punkte gegen den Nicht-Abstieg sammeln! (Roy Pr?ger)

312. Jetzt m?ssen wir gegen Stuttgart gewinnen. Ob wir wollen oder nicht. (Otto Rehhagel)

313. Jetzt schei? Dir mal nicht vor Dir selber in die Hose, Mann! (Wolfram Wuttke)

314. Jetzt sieht er aus wie ein frisch lackierter Totalschaden! (Mario Basler)

315. Jetzt sind auch die Fans begeistert. Sie singen "Oh, wie bist Du sch?n!" (Heribert Fassbender)

316. Johan war der bessere Spieler. Aber ich bin Weltmeister. (Franz Beckenbauer)

317. J?rgen Klinsmann ist inzwischen 694 Minuten ohne Tor. Das hat vor ihm, glaube ich, nur Sepp Maier geschafft. (Harald Schmidt)

318. Kickenbacher Offers. (Arnim Basche)

319. Koemann. Der hei?t schon so. Dem wurde ich auch nicht ?ber den Weg trauen! (Heribert Fassbender)

320. Kompliment an meine Mannschaft und meinen Dank an die Mediziner. Sie haben Unmenschliches geleistet. (Berti Vogts)

321. Konzepte sind Kokolores. (Erich Ribbeck)

322. Kritik macht mich nur noch st?rker. Wenn mich in Dortmund von 55000 Zuschauer 50000 hassen, mir am liebsten ein Bein abhacken w?rden, mich mit "Arschloch" begr??en, dann f?hle ich mich wie Arnold Schwarzenegger gegen den Rest der Welt. Das ist geil f?r mich. (Mario Basler)

323. Lattek ist ein hervorragender Trainer. Das zeigt sich schon alleine daran, da? er den Herren Neudecker und Schwan jahrelang das Gef?hl vermittelte, sie verst?nden etwas vom Fu?ball. (Helmut Kronsbein)

324. Lebbe geht weida. (Dragoslav Stepanovic)

325. Lieber f?nf Jahre Gef?ngnis als Trainer von Eintracht Frankfurt sein. (G?nter Brocker)

326. Lieber Ottmar Hitzfeld! Keine Angst vor dem Job beim FC Bayern. Diese drei Monate gehen auch vorbei! (Ottfried Fischer)

327. Mach et, Otze! (Erich Rutem?ller)

328. Mailand oder Madrid - Hauptsache Italien! (Andreas M?ller)

329. Mal ist die Suppe dick, mal ist sie d?nn. Nur wenn nichts Fl?ssiges drin ist, gibt es einen ?tzenden Geruch. (Uli Stielike)

330. Man darf das Spiel doch nicht so schlecht reden wie es wirklich war. (Olaf Thon)

331. Man darf ?ber ihn jetzt nicht das Knie brechen. (Rudi V?ller ?ber Toni Schumacher)

332. Man hat ein bi?chen den Eindruck, als ob da ein Igel gegen eine Schildkr?te k?mpft. (G?nter Jauch)

333. Man hetzt die Leute auf mit Tatsachen, die nicht der Wahrheit entsprechen. (Berti Vogts)

334. Man mu? nicht immer die absolute Mehrheit hinter sich haben, manchmal reichen auch 51%. (Christoph Daum)

335. Man mu? sehen, da? man keine Pickel am Arsch kriegt und was unterschieben. (Joachim Hopp)

336. Man soll auch die anderen Mannschaften nicht unter dem Teppich kehren lassen. (Olaf Thon)

337. Manche Vereine sparen und drehen die Mark zweimal um. Bei Werder Bremen wird sogar jeder Pfennig ger?ngt. (Willi Lemke)

338. Manchmal spreche ich zuviel. (Lothar Matth?us)

339. Mann, wir Schwatten m?ssen doch zusammenhalten! (Anthony Baffoe)

340. Manni Bananenflanke, ich Kopf, Tor! (Horst Hrubesch)

341. Marc Wilmots soll ein Angebot eines ausl?ndischen Vereins bekommen haben. Aber er dankte lehnend ab. (ran)

342. Mark Hughes at his very best: Er liebt es, Leute direkt hinter sich zu sp?ren. (Kevin Keegan)

343. Mark Hughes ist ein typich briticher Cht?rmer. Weder Fich noch Fleich. (Jupp Heynckes)

344. Mein Name ist Finken, und Du wirst gleich hinken. (Herbert Finken)

345. Meine Jungs sitzen noch in der Kabine. Sie wollen alle hier bleiben und n?chste Woche wieder hier spielen. (Klaus Toppm?ller)

346. Meine Mannschaft ist 15- oder 16mal ins Abseits gerannt. Das haben wir auch die ganze Woche ge?bt. (Manfred Krafft)

347. Meine Mutter ist schon 90 Jahre alt, aber sie versteht immer noch alles. Nur mit dem Abseits hat sie Probleme. Sie hat mal zu mir gesagt: "Du bist doch bei der FIFA, schaff' endlich diese bl?de Regel ab." (Dettmar Cramer)

348. Meine Unbek?mmertheit wandelte sich in kontrollierte Spontaneit?t. (Mehmet Scholl)

349. Meines Wissens ist eine Bundesligasaison noch nie im September beendet worden. (Ewald Lienen)

350. Mit 50 bist Du als Fu?balltrainer reif f?r die Klapsm?hle. Wenn Du genug Geld verdient hast, kannst Du wenigstens erster Klasse liegen. (Otto Rehhagel)

351. Mit dieser phantastisch k?mpfenden Mannschaft ist die Meisterschaft bald drin! (Karl-Heinz K?rbel)

352. M?ller hat mit seinem Berater bei uns um mehr Geld gepokert, gleichzeitig gesagt, er st?nde bei einem anderen Club im Wort. Dann hat er offenbart, da? er nach Schalke gehen will. Wir haben ihm nicht gesagt, da? er bekloppt ist. Aber gedacht haben wir es schon. (Michael Meier)

353. Nat?rlich haben die beiden nicht mehr gezeigt als zu sehen war. (Erich Ribbeck)

354. Nein, die Bayern liegen ja ganz klar in F?hrung mit einem Punkt! (Christoph Daum)

355. Nein, die spielen immer mittwochs, da habe ich keine Zeit. (Paul Steiner)

356. Nein, liebe Zuschauer, das ist keine Zeitlupe, der l?uft wirklich so langsam. (Werner Hansch)

357. Newcastle, na klar, ungeschlagen bei seinen letzten f?nf Siegen. (Brian Moore)

358. Nicht der Bessere soll gewinnen, sondern immer Schalke. (Werner Hansch)

359. Nichts ist scheisser als der Zweite zu sein. (Erik Meijer)

360. Nur werden sie eben ?fters um Kommentare gebeten zu Dingen, die man eigentlich nicht kommentieren kann.

361. Ob Rotationsprinzip oder Detonationsprinzip: Hauptsache wir gewinnen! (Christoph Daum)

362. Offenbach h?tte 3:0 gewonnen, wenn ich nicht ein Papstbild in der Tasche gehabt h?tte. (Norbert Nigbur)

363. P?sse der Marke Lothar Matth?us - da m?chte man Ball sein. (Johannes B. Kerner)

364. Portugal spielt heute mit sechs Ausl?ndern. (Bela Rethy)

365. Resignation ist der Egoismus der Schwachen. (J?rg Berger)

366. Richtigen Druck sp?re ich nur beim Stau auf der B1. (Rolf Schafstall)

367. Riedle mu? man nur f?ttern. Dann kommt irgendetwas dabei raus. (Karl-Heinz Rummenigge)

368. Rivaldo ist ein Super-Techniker, oh, ?h, das ist ja Cafu! (Heribert Fassbender)

369. Saarbr?cken bezwang Freiburg mit 1:1. (Klaus Schwarze)

370. Schalke 05. (Carmen Thomas)

371. Schalten wir 'r?ber zum SV Schalke. (Wolf-Dieter Poschmann)

372. Schiedsrichter kommt f?r mich nicht in Frage, schon eher etwas, das mit Fu?ball zu tun hat. (Lothar Matth?us)

373. Schiedsrichter: "Ich verwarne Ihnen." Willi Lippens: "Ich danke Sie."

374. Schiri, pfeif ab. I mog nimmer. (Paul Breitner)

375. Schlimm ist dieses Gejammer. Tut hier weh, tut da weh. Aber solange Sie das Handy halten k?nnen, mu? ja noch genug Kraft da sein. (Werner Lorant)

376. Seither (gemeint ist das Foul an Battiston ) bem?he ich mich, bei jeder leichten Ber?hrung, bei jedem Zusammensto?, bei jedem Foul im Gegner zuerst den Menschen zu sehen. (Toni Schumacher)

377. Sex vor einem Spiel? Das k?nnen meine Jungs halten, wie sie wollen. Nur in der Halbzeit, da geht nichts. (Berti Vogts)

378. Sie spielen taktisch gut, obwohl sie ohne Taktik spielen. (Udo Lattek)

379. Spieler vertragen kein Lob. Sie m?ssen t?glich die Peitsche im Nacken f?hlen. (Max Merkel)

380. Statistiken, Statistiken, f?r Statistiken habe ich mich schon fr?her nicht interessiert. Statistiken sind daf?r da, um gebrochen zu werden. (Matthias Sammer)

381. Steve Mc Mamanam wird mit Steve Highway verglichen, dabei ist er ?berhaupt nicht wie er, und ich wei? auch warum: Weil er ein bi?chen anders ist. (Kevin Keegan)

382. Struuuunz. Was erlauben Struuuunz? (Giovanni Trappatoni)

383. Sutter hat in den F??en mehr Gef?hl als andere in den H?nden. Bei ihm m?chte man Ball sein. (Thomas Klementz)

384. Tackling ist viel sch?ner als Sex! (Paul Ince)

385. Tenhagen ist der erste Mensch, der die Ecken schie?en und auch noch selbst reink?pfen mu?. (Heinz H?her)

386. Thon ist eine Wurst! (Stefan Effenberg)

387. Um den Leverkusener Spielaufbau machte sich vor allem das Trio Emerson und Beinlich verdient. (ran online)

388. Und dieser ?ffnende Pa? brachte wieder 57 cm Raumgewinn! (Marcel Reif)

389. Und jetzt skandieren die Fans wieder: "T?rkiye! T?rkiye!", was so viel hei?t wie "T?rkei! T?rkei!" (Heribert Fassbender)

390. Und wie sieht's in Brasilien aus, dem Mutterland des Fu?balls? (Wolf-Dieter Poschmann)

391. Unser Manager meint, er hat das gr??te Adlerauge. (Olaf Thon)

392. Unser Schiff hat Schlagseite. Es l??t sich nur wieder aufrichten, wenn wir alle auf dieselbe Seite gehen. (Willi Entenmann)

393. Unser Training war so geheim, da? wir manchmal selbst nicht zuschauen durften. (Bernd H?lzenbein)

394. Unsere Spieler haben alle viereckige F??e! Es sind Robocops! Sie brauchen keine Massagen, sondern Schmier?l! (Diego Maradona)

395. Unsere Spieler k?nnen 50-Meter-P?sse spielen: f?nf Meter weit und 45 Meter hoch. (Uwe Klimaschewski)

396. Unterhaching ist von der gesamttechnischen Perfektion sehr kompakt. (Edmund Stoiber)

397. Verloren. Macht nichts. N?chstes Spiel gewinnen. (Branko Zebec)

398. Verst?rken k?nnen die sich, aber nicht auf der rechten Seite. Da bin ich. Ich komme selber aussem Pott. Mein Vater war auf der H?tte. Wenn ich wieder fit bin, zeig ich dehnen, wat malochen hei?t. (Torsten Legat)

399. Viele k?nnen nicht unterscheiden zwischen Viererkette und Fahrradkette. (Karl-Heinz Rummenigge)

400. Vielleicht liegt das Geheimnis unseres Erfolges darin, da? mich meine Spieler nicht verstehen. (Bernd Krauss)

401. Vielleicht war es mit mir wie mit Helmut Kohl. Dessen Gesicht haben sie ja auch nicht mehr gewollt. (Berti Vogts)

402. Vielleicht war es vorteilhaft, 90 Minuten zu k?mpfen.

403. Vom Feeling her hab' ich ein gutes Gef?hl! (Andreas M?ller)

404. Vor allen Dingen nach vorne hatten wir wenig Chancen. (Eduard Geyer)

405. Vor lauter Philosophieren ?ber Schopenhauer kommen wir gar nicht mehr zum Trainieren. (Richard Golz)

406. Warum haben sie heute verloren? Na, eben weil die Breite an der Spitze dichter geworden ist!

407. Was der Rudi Bommer heute mit seinen 800 Jahren geleistet hat, war schon ph?nomenal. (Dragoslav Stepanovic)

408. Was meine Frisur betrifft, da bin ich Realist. (Rudi V?ller)

409. Was sie hier auf dem Rasen sehen, kostet viele viele viele Millionen Geld, wenn man diese Spieler kauft. (Waldemar Hartmann)

410. Was soll man schon erwarten? Der hat fr?her immer Dynamo Ostberlin zum Titel gepfiffen. (Otto Rehhagel)

411. Was, der Kapellmann wird Arzt? Der wird doch Doktor! (Manfred Kaltz)

412. Wenn alle Spieler so engagiert w?ren wie Oliver Kahn, w?re das gef?hrlich f?r die Mannschaft. (Ottmar Hitzfeld)

413. Wenn bei Ausw?rtsspielen keiner ruft: "Kirsten, Du Arschloch", dann wei? ich genau, da? ich schlecht bin. (Ulf Kirsten)

414. Wenn das keine Chance war, dann war das zumindest eine gro?e M?glichkeit. (Werner Hansch)

415. Wenn der Ball am Torwart vorbei geht, ist es meist ein Tor. (Mario Basler)

416. Wenn der Kaiser spricht, legen sogar die Engel ihre Harfen beiseite. (Max Merkel)

417. Wenn der Mann in Schwarz pfeift, kann der Schiedsrichter auch nichts mehr machen. (Andreas Brehme)

418. Wenn die Leute meinen, wir seien unter Druck, dann m?ssen wir wohl die n?chsten 5 Spieltage auf dem Klo verbringen. (Martin Pieckenhagen)

419. Wenn du die Meisterschale ?berreicht bekommst, dann bist du Meister. (Franz Beckenbauer)

420. Wenn du so gerne das F?hnchen schwenkst, dann such dir doch 'nen Job am Flughafen. (Erik Meijer)

421. Wenn ein Dortmunder Spieler bei der Einwechslung stolpert, schreien die Fans 'Foul'. Das ist hervorragend - f?r den BVB. (Christoph Daum)

422. Wenn ein Tor f?llt, k?nnen noch mehr fallen. Aber es mu? erst mal eins fallen. (Erich Ribbeck)

423. Wenn eine Mannschaft super spielt und 5 Tore schie?t, dann ist das verdient. (Thomas Helmer)

424. Wenn er das Tor getroffen h?tte, w?re der Ball drin gewesen, aber er hat vorbei geschossen. (Otto Rehhagel)

425. Wenn er von hinten kommt, ist er nicht zu halten! (Gerd Rubenbauer)

426. Wenn es uns gelingt, ein Tor zu verhindern, haben wir einen Punkt gewonnen. Schie?en wir zudem aber noch ein Tor, dann haben wir beide Punkte. (Herbert Chapman)

427. Wenn ich am Ende vorn stehe, k?nnen mich die Leute auch Arschloch nennen. Das ist mir egal. (Matthias Sammer)

428. Wenn ich auf Schalke bin, wei? ich, was es hei?t: Ich bin weg - weggerissen aus meinen Sorgen und N?ten, Verpflichtungen und Terminen. (Franz Hengsbach)

429. Wenn ich darauf reagieren w?rde, m??te ich wie ein Zitteraal durch die Gegend laufen. (Peter Neururer)

430. Wenn ich den Martin Schneider weiter aufstelle, glauben die Leute am Ende wirklich noch, ich sei schwul. (Friedel Rausch)

431. Wenn ich heute f?nf Talente einbaue und mehrere Spiele hintereinander verliere, dann lassen die Leute an den Blumen, die sie mir zuwerfen, pl?tzlich die T?pfe dran. (Otto Rehhagel)

432. Wenn ich ihm sein linkes Bein wegnehme, f?llt er einfach um, weil kein rechtes Bein da ist. (Gyula Lorant)

433. Wenn ich in der Nacht vor einem Spiel Sex habe, verliere ich jegliches Gef?hl in meinen F??en. (Fredrik Ljungberg)

434. Wenn ich nicht will, lauf ich im Spiel nicht mehr als einen Kilometer; und da ist der Weg von und zu der Kabine schon drin. (J?rgen Kurbjuhn)

435. Wenn ich so sehe, welchen Zirkus ein Stefan Effenberg oder Mario Basler um die eigene Person veranstaltet, wird mir schwindlig. Fr?her h?tten wir die im Training ein paar Mal richtig weggegr?tscht - dann w?re Ruhe gewesen! (Bernhard Dietz)

436. Wenn ich ?ber's Wasser laufe, dann sagen meine Kritiker, nicht mal schwimmen kann er. (Berti Vogts)

437. Wenn man das 0:2 kassiert, dann ist ein 1:1 nicht mehr m?glich. (Aleksander Ristic)

438. Wenn man keine Tore macht, ist's ganz schwer, ein Spiel zu gewinnen. (Reinhold Fanz)

439. Wenn man mir die Freude am Fu?ball nimmt, h?rt der Spa? bei mir auf! (Thomas H??ler)

440. Wenn man sich einredet, man ist m?de, dann ist man m?de. (Lothar Matth?us)

441. Wenn man ?ber rechts kommt, mu? die hintere Mitte links wandern, da es sonst vorne Einbr?che gibt! (Karl-Heinz Rummenigge)

442. Wenn sich jemand dehnen will, soll er nach D?nemark fahren. Bei mir wird gelaufen, da kann keiner quatschen. (Eduard Geyer)

443. Wenn sie begriffen haben, da? zum Fu?ball auch Arbeit geh?rt, ist es zu sp?t. Dann werden sie Trainer. (Luis Arragones)

444. Wenn Sie dieses Spiel atemberaubend finden, dann haben Sie's an den Bronchien. (Marcel Reif)

445. Wenn von hinten nichts kommt, sind wir die einsamsten Leute auf dem Platz. (Rudi V?ller)

446. Wenn wir Deutschen tanzen, und nebenan tanzen Brasilianer, dann sieht das bei uns eben aus wie bei K?hlschr?nken. (Berti Vogts)

447. Wenn wir die drei Titel holen, dann ich Chef in Ghana. (Sammy Kuffour)

448. Wenn wir hier nicht gewinnen, dann treten wir ihnen wenigstens den Rasen kaputt. (Rolf R??mann)

449. Wenn wir kein Tor machen, k?nnen wir nicht einmal in Kaiserslautern gewinnen. (Aleksander Ristic)

450. Wer dem Druck nicht standh?lt, soll Samstag nachmittags spazieren gehen. (Uwe Kemmling)

451. Wer hinten steht, hat das Pech der Gl?cklosen. (Helmut Schulte)

452. Wer in Bochum von Strafraum zu Strafraum geht und sich dabei nicht den Kn?chel bricht, dem gebe ich einen aus. (Christoph Daum)

453. Wie auch immer es ausgehen mag, es war ein schwer erk?mpfter Sieg f?r die Bayern. (Wilfried Mohren)

454. Wie so oft, liegt auch hier die Mitte in der Wahrheit. (Rudi V?ller)

455. Wie soll das denn dann hei?en? Ernst-Kuzorra-seine-Frau-ihr-Stadion? (Johannes Rau)

456. Wie soll ich mich f?hlen!? Ich freue mich immer ?ber Niederlagen! (Christoph Daum)

457. Wir brauchen 11 L?wen gegen die Dortmunder. (Giovanni Trapattoni)

458. Wir br?llen beide so laut, da? wir uns ?ber?s Spielfeld unterhalten k?nnen. (Oliver Kahn)

459. Wir d?rfen jetzt nur nicht den Sand in den Kopf stecken. (Lothar Matth?us)

460. Wir erinnern uns: Gegen Portugal gab es schon m?hevolle Unentschieden- und Remis-Spiele. (Wolf-Dieter Poschmann)

461. Wir haben bald ein eigenes Krankenhaus. (Rudi Assauer)

462. Wir haben ein Abstimmungsproblem - das m?ssen wir automatisieren. (Berti Vogts)

463. Wir haben gen?gend Potenz f?r die Bundesliga. (Steffen Baumgart)

464. Wir haben sehr viel Arbeit in diese Niederlage gesteckt. (Max Merkel)

465. Wir hatten ein Dutzend Eckb?lle - ich sch?tze so um die zw?lf. (Craig Brown)

466. Wir hatten von vornherein keine Chance und haben sie etwas genutzt. (Klaus-Peter Nemet)

467. Wir lassen uns nicht verr?ckt machen, das geben wir auch nicht zu. (Olaf Thon)

468. Wir m?ssen das alles noch mal Paroli laufen lassen. (Horst Hrubesch)

469. Wir m?ssen diese elementaren Fehler abstellen. Das ist schwerer gesagt als getan. (Eduard Geyer)

470. Wir m?ssen endlich mal anfangen uns keine Torchancen zu erspielen. (Anton Polster)

471. Wir m?ssen gehen, wir m?ssen mit ihnen gehen, durch die H?lle, durch die H?lle des Elfmeterschie?ens. Ein Blick nach oben. Ein Sto?gebet. Ist der Papst, die Frage mu? ja noch gestellt werden, Mitglied beim FC Schalke 04? Man mu? nicht dran glauben. Das ist keine Glaubensfrage. Ich kenne wohl einen Weihbischof aus Essen, der ist Mitglied beim FC Schalke. Der sollte jetzt auch mal die Daumen dr?cken. (Werner Hansch)

472. Wir m?ssen gewinnen. Alles andere ist prim?r. (Hans Krankl)

473. Wir m?ssen ja auch den Zuschauern etwas bieten.

474. Wir m?ssen jetzt mit dem Boden auf den F??en bleiben. (J?rgen R?ber)

475. Wir n?hern uns jetzt dem Punkt im Spiel, der der Dreh- und Angelpunkt sein kann, mu? aber wohlgemerkt nicht der Kulminationspunkt sein. (Wilfried Mohren)

476. Wir sind der Sympathietr?ger der Stadt. Wir geben sympathisch die Punkte her. (Karl-Heinz K?rbel)

477. Wir sind eine gut intrigierte Truppe. (Lothar Matth?us)

478. Wir sind hierher gefahren und haben gesagt: Okay, wenn wir verlieren, fahren wir wieder nach Hause. (Marco Rehmer)

479. Wir sind insgesamt so gefestigt, da? jeder die Meinung des Trainers akzeptiert. (Dieter Eilts)

480. Wir sind nicht so stark, da? wir es uns leisten k?nnen, unsere Gegner im eigenen Strafraum zu verulken. (Eduard Geyer)

481. Wir sind nur Underducks. (Reiner Calmund)

482. Wir spielen am Besten, wenn der Gegner nicht da ist. (Otto Rehhagel)

483. Wir spielen hinten Mann gegen Mann, und ich spiel' gegen den Mann. (Olaf Thon)

484. Wir waren alle vorher ?berzeugt davon, da? wir das Spiel gewinnen. So war auch das Auftreten meiner Mannschaft, zumindest in den ersten zweieinhalb Minuten. (Peter Neururer)

485. Wir waren bereits klinisch tot. (Ulf Kirsten)

486. Wir waren in dieser Szene in der Unterzahl - zwei gegen zwei. (Frank Rost)

487. Wir werden die Spitze mit Messer und Gabel verteidigen. (Martin Wagner)

488. Wir werden nur noch Einzelgespr?che f?hren, damit sich keiner verletzt. (Frank Pagelsdorf)

489. Wir wissen alle, da? Mario nicht gesagt hat, was er gesagt hat, was er gesagt haben soll, da? er es gesagt hat. (Berti Vogts)

490. Wir wollen uns von Spiel zu Spiel konzentrieren und die Tordifferenz verringern. (Christoph Daum)

491. Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat bis zum Gegentor auch ganz gut geklappt. (Thomas H??ler)

492. Wir wollten unbedingt einen fr?hen R?ckstand vermeiden. Das ist uns auch gelungen. Der VfB Stuttgart hat in den ersten zweieinhalb Minuten kein Tor geschossen. (Bernd Krauss)

493. Wissen Sie, wer mir am meisten leid tat? Der Ball. (Franz Beckenbauer)

494. Wolfsburg hat die letzten drei Heimspiele verloren zu Hause. (Michael Wiese)

495. Wozu braucht meine Mannschaft Doping? Sie hat ja mich. (Otto Rehhagel)

496. W?rden wir jede Woche so spielen, w?ren unsere Leistungen nicht so schwankend. (Bryan Robson)

497. Ziege ist da umgeknickt... Scheint sich um eine Schulterverletzung zu handeln. (Bela Rethy)

498. Zu die Pressetische. (Hinweisschild im Parkstadion)

499. Zu f?nfzig Prozent haben wir es geschafft, aber die halbe Miete ist das noch nicht. (Rudi V?ller)

500. Zum Gl?ck hatten wir Gl?ck. (Rui Costa)

501. Zum Schluss mu?ten wir Markus Happe einen Kompa? geben, damit er den Weg in die Kabine findet. (Reiner Calmund)

502. Zum Wohle der Mannschaft kann ich nicht nur machen, was der Trainer will. (Giovane Elber)

503. Zur Schiedsrichterleistung will ich gar nichts sagen, aber das war eine Frechheit, was da gepfiffen wurde! (Stefan Reuter)

504. Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung. (Roland Wohlfahrt)

505. Zwei Minuten gespielt, noch immer hohes Tempo. (Holger Obermann)

506. Wer sich keine Zeit nimmt, wird nie welche haben (Laotse)

507. You can run but you can?t hide.

508. You can?t stop the waves but you can learn to surf.

509. Pessimisten haben nur Vorteile: entweder sie behalten Recht oder sie werden positiv ?berrascht.

510. Ich habe in meinem Leben fast mein ganzes Geld f?r Alkohol, Frauen und schnelle Autos ausgegeben. Den Rest habe ich einfach sinnlos verprasst. (George Best)

511. 50% meines Werbebudgets ist hinausgeworfenes Geld. Aber niemand kann mir sagen, welche 50% das sind. (Henry Ford)

512. Englische Parlamentarierin Mitte der 50er Jahre zu Winston Churchill: ?Wenn ich Ihre Frau w?re, dann w?rde ich Ihren Tee vergiften.? - Churchill daraufhin: ?Wenn ich Ihr Mann w?re, dann w?rde ich ihn trinken.?

513. Sch?n, dass Sie alle nach Houston gekommen sind. Hier hatte ich als junger Mann auch immer eine Menge Spass. (US-Pr?sident Bush zu den Hurrikan-Fl?chtlingen aus Louisiana, die in der texanischen Metropole Zuflucht gesucht hatten)

514. Geld ist besser als Armut. Wenn auch nur aus finanziellen Gr?nden. (Woody Allen)

515. Ich habe keinen Zweifel, aber absolut keinen Zweifel, dass wir diesen Krieg verlieren werden. (George W. Bush)

516. Die drei bekanntesten Generale in Amerika sind immer noch General Motors, General Electric und General Food. (Bob Hope)

517. Manche halten mich f?r einen gro?en Zyniker. Aber auf die Idee die Freiheitsstatue in die USA zu stellen, w?re selbst ich nicht gekommen. (George Bernard Shaw)

518. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal die Fresse halten. (Dieter Nuhr)

519. Haste nie doch raste nie sonst haste die Neurasthenie. (Lothar Kusch)

520. Meine sehr verehrten Damen und Herren, liebe Neger (Bundespr?sident L?bke bei einem Staatsbesuch in Afrika)

521. Alkohol - der Ursprung und die L?sung aller menschlichen Probleme. (Homer Simpson)

522. Das Au?ergew?hnliche kann nur passieren, wenn der Alltag funktioniert.

523. Bei Schalke. (Ernst Kuzorra auf die Frage des schwedischen K?nigs Gustav wo denn Gelsenkirchen liege)

524. Wir sind nicht stolz darauf, jung zu sein, wir sind auch nicht stolz darauf, deutsch zu sein und auf dem Weg nach oben...na ja... (Die Begr?ndung der Band Tocotronic zur Ablehnung des Musikpreises Comet in der Kategorie "Jung, deutsch und auf dem Weg nach oben" im Jahr 1996)

525. Bevor ich nicht da bin, geht's sowieso nicht los. (Der Todeskandidat Guy Clark im Jahr 1823 auf dem Weg zum Schafott, nach der Aufforderung des Sheriffs er m?ge doch ein bisschen schneller gehen.)

525. Jede Zeit kriegt die Musik, die sie verdient. Muss eine scheiss Zeit sein, die diese Mucke abkriegt. Eine in weiten Teilen sprachunf?hige Generation l?sst sich von der Sprache unf?higen Sprechs?ngern in das Arsch-Fick und Griff-an-den-Schwanz-Vokabular einf?hren, ist aber nicht in der Lage, einen einfachen Text in Hochdeutsch zu artikulieren, geschweige denn zu formulieren. DJ Tomekk ist die Speerspitze dieser verlorenen Generation, die G?ste Fler und Sido seine dummen Kinder.Und Virgin das scheints gleichg?ltige Label, das diesen M?ll ver?ffentlicht. (Das Magazin 'Coolibri' zur neuen Platte von DJ Tomekk, "Numma Eyns")

526. Punktgenau kalkulierter Kinderrock mit nett gestyltem Jungem?dchen-Teenager und kraftvoller Stimme hinter dem Mikro, dahinter dreadlock-, metal-, und mamafrisierte Kollegen, die Silbermond- und Juli-Mucke jetzt auch f?r unter 10-J?hrige machen. Hut ab f?r den-/diejenigen, die diese Truppe aus dem Hut gezaubert haben. (Das Magazin 'Coolibri' zu 'Tokio Hotel')
12.9.05 17:05





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung